Dossier: Arabischer Frühling

Großbritanniens Premier David Cameron (rechts) gemeinsam mit dem saudischen Außenminister Prince Saud Al Faisal bei Gesprächen in London; Foto: picture-alliance/dpa

Überprüfung der Muslimbruderschaft in Großbritannien

1

Camerons diplomatisches Vabanquespiel

Großbritanniens Premier David Cameron lässt die islamistische Muslimbruderschaft in seinem Land von den Geheimdiensten durchleuchten. Kritiker halten ihm vor, mit der Untersuchung dem politischen Druck Saudi-Arabiens nachgegeben zu haben. Von Susannah TarbushMehr

Algeriens Staatschef Bouteflika während einer Parade in Algier; Foto: picture-alliance/dpa

Präsidentschaftswahlen in Algerien

Der tiefe Staat

In Algerien wird ein neuer Präsident gewählt. Der Favorit steht allerdings schon jetzt fest: Amtsinhaber Bouteflika. Doch gegen das fast Unabänderliche und den Stillstand im Land formiert sich politischer Widerstand. Informationen von Kersten KnippMehr

Die ägyptische Schriftstellerin Mansura Eseddin; Foto: Arian Fariborz

Interview mit der ägyptischen Autorin Mansura Eseddin

1

Eine Allegorie der Diktatur

Die prominente ägyptische Journalistin und Schriftstellerin Mansura Eseddin hat die Revolution am Nil in Essays, Kurzgeschichten und in ihrem neuen Roman literarisch verarbeitet. Arian Fariborz hat sich mit ihr in Kairo unterhalten.Mehr

Friedliche Demonstration gegen das Assad-Regime in Kafranbel; Foto: Reuters

Gewaltloser Widerstand in Syrien

Keimzellen der Demokratie

In Syrien existiert zwar keine landesweite Demokratiebewegung, allerdings gibt es lokale Initiativen, die dem Krieg trotzen, die Zivilgesellschaft stärken und damit den Boden für eine freie pluralistische Ordnung bereiten. Von Kristin HelbergMehr

Demonstration von Angehörigen der Revolutionsopfer in Tunis; Foto: Sarah Mersch

Tunesiens Revolutionsopfer

Die Wahrheit lässt auf sich warten

Vor drei Jahren gingen die Tunesier gegen Machthaber Ben Ali auf die Straße. Inzwischen lässt sich zwar eine demokratische Transition des nordafrikanischen Landes beobachten, doch warten die Opfer des einstigen Volksaufstands noch immer auf Gerechtigkeit. Von Sarah MerschMehr

Buchcover "Zeitgenössische Künstler - Arabische Welt" von Johannes Ebert, Günther Hasenkamp, Johannes Odenthal, Sarah Rifky und Stefan Winkler

Buchtipp: "Zeitgenössische Künstler - Arabische Welt"

Annäherungen an die Wirklichkeit

Das Buch "Zeitgenössische Künstler - Arabische Welt" zeigt die unterschiedlichen Positionen arabischer Künstler zu den Umbrüchen in ihren Ländern auf. Kersten Knipp hat es gelesen.Mehr

Syriens oppositionelle Schriftsteller

Kampf gegen Unterdrückung und Zensur

Syrische Schriftsteller haben im Exil einen neuen Verband gegründet. Ihr Ziel ist es, die reiche literarische Tradition des Landes fortzuführen - und die Schrecken des Krieges in Literatur zu bannen. Von Joseph CroitoruMehr

Aufgestellte Bilder Wladimir Putins und Baschar al-Assads vor der russischen Botschaft in Damaskus während einer Kundgebung für das syrische Regime; Foto: Muzaffar Salman/AP/dapd

Interview mit Stefan Meister

"Syrien legitimiert das System Putin"

Russlands Unterstützung des Assad-Regimes ist ein geopolitisches Spiel, meint der Osteuropa-Experte Stefan Meister. Vor allem aber profitiere Wladimir Putin innenpolitisch von seiner Syrienpolitik. Die Konfrontation mit dem Westen mache ihn zu einer Schlüsselfigur der Weltpolitik. Mit Stefan Meister sprach Jannis Hagmann.Mehr

Revolutionsfeier am 17. Februar 2014 auf dem Märtyrerplatz in Tripolis; Foto: Valerie Stocker

Dritter Jahrestag der Revolution in Libyen

Feiern im Schatten der Krise

Die Hoffnung auf eine stabilere Zukunft Libyens ist auch drei Jahre nach dem Sturz Gaddafis getrübt, da die Bevölkerung weitgehend das Vertrauen in die gespaltene Übergangsregierung verloren hat. Unter öffentlichem Druck hat das Parlament nun vorzeitige Neuwahlen angekündigt. Von Valerie Stocker aus TripolisMehr

Raif Badawi; Foto: Facebook

Der saudische Blogger Raif Badawi

1

600 Peitschenhiebe für die Meinungsfreiheit

Nachdem der saudische Blogger Raif Badawi im vergangenen Juli zu einer siebenjährigen Haftstrafe und 600 Peitschenhieben verurteilt wurde, droht ihm nun die Todesstrafe in seiner Heimat. Einzelheiten von Elham ManeaMehr

Schwere Ausschreitungen am Tahrir-Platz in Kairo; Foto: Mohammed Abed/AFP/Getty Images

Politische Folgen der Arabellion

5

Revolten dauern manchmal länger

Bürgerkrieg in Syrien, Militärregierung am Nil: Es scheint, als sei beim Arabischen Frühling alles schief gegangen. Doch der Streit ist noch nicht ausgefochten. 2014 wird für die Umbrüche in der arabischen Welt ein entscheidendes Jahr werden. Ein Essay von Karim El-GawharyMehr

Demonstranten verbrennen in Tunis ein Bild des früheren Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali; Foto: dapd

Soziale Medien und Arabellion in Tunesien

Nicht wie Jasmin

Soziale Medien haben den tunesischen Diktator Zine el-Abidine Ben Ali nicht gestürzt, aber sie erwiesen sich dafür als wichtiges Instrument. Heute ist Cyber­aktivismus in dem nordafrikanischen Land ein wichtiger Teil der Öffentlichkeit, meint die tunesische Bloggerin Aya Chebbi.Mehr

Leere Hallen auf der Buchmesse in Kairo; Foto: Amira El Ahl

45. Internationale Buchmesse in Kairo 2014

1

Gähnende Leere

Aus Furcht vor neuen gewaltsamen Unruhen und Anschlägen bleiben viele Ägypter der diesjährigen Buchmesse fern. Verleger beklagen unzumutbare Zustände und Planlosigkeit. Eindrücke von Amira El Ahl aus KairoMehr

Anti-Regierungsproteste in Ras Roman bei Manama, Bahrain; Foto: picture-alliance/dpa

Buchtipp: "Sectarian Gulf" von Toby Matthiesen

Konfession statt Revolution

Der Arabische Frühling hat auch die Golfstaaten erfasst. Doch geschickt haben deren Machthaber Sunniten und Schiiten gegeneinander ausgespielt, um die Protestbewegung zu spalten – vorerst mit Erfolg, schreibt Toby Matthiesen in seinem Buch "Sectarian Gulf". Von Jannis HagmannMehr

Das tunesische Parlament; Foto: Fethi Belaid/AFP/Getty Images

Tunesiens neue Verfassung

Eine schwere Geburt

Mehr als zwei Jahre hat es gedauert, bis die neue tunesische Verfassung fertig wurde. Herausgekommen ist ein Grundgesetz, das so widersprüchlich ist wie die Gesellschaft selbst. Von Sarah MerschMehr

Anhänger General Abdel Fattah al-Sisis auf dem Tahrir-Platz in Kairo am 3. Revolutionsfeiertag; Foto: Reuters

Ägypten zwischen Mursi und Sisi

5

Statt Freiheit nur mehr Schall und Wahn?

Die schwache Beteiligung am jüngsten Verfassungsreferendum macht es deutlich: Den Ägyptern ist der demokratische Impetus abhanden gekommen, der den Volksaufstand von 2011 befeuerte. Eine kritische Bestandsaufnahme der ägyptischen Schriftstellerin und Journalistin Mansura EseddinMehr

Seiten