Türkei - Ein Viertel aller Diplomaten nach Putschversuch suspendiert

17.11.2017

Die Türkei hat nach Angaben von Außenminister Mevlüt Cavusoglu insgesamt ein Viertel seiner Diplomaten wegen mutmaßlicher Verstrickung in den gescheiterten Putsch des vergangenen Jahres vom Dienst suspendiert.

Die Entscheidungen basierten auf belastenden Dokumenten, sagte Cavusoglu am Donnerstag. Ebenfalls im Zusammenhang mit dem Putschversuch wurden am Donnerstag weitere 60 frühere Angehörige der Sicherheitskräfte festgenommen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, werden den Verdächtigen Kontakte zur Organisation des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen vorgeworfen. Dieser hat bestritten, hinter dem versuchten Staatsstreich zu stecken.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 sind mehr als 50.000 Menschen festgenommen worden, darunter viele Mitarbeiter der Sicherheitskräfte sowie Armeenangehörige und andere Staatsbedienstete. (Reuters)

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.