Iranisches Norouz – Fest 2017 in Köln

21.03.2017 -
18:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Lutherkirche
Luther-Platz 2-4
50677 Köln

باد بهار مى وزد   مژده كه يار ميرسد

انجمن‌ ديوان،‌ نوروز‌ فرخنده،‌ آغاز‌ سـال‌ نو را در‌نخسـتین‌ روز‌ بهار‌ با آوای زنان از نواحی جنوب و غرب ایران جشـن‌ مى‌گيرد. این گروه‌های موسـيقى از شهرهای مهاباد و بوشهر با ترنم موسیقی محلی ایران، حال و هوای بهاری این مناطق را برای ما به ارمغان خواهند آورد

„Es schmilzt der Schnee, es kommt das Gras,

Die Blumen werden blühen;

Es wird die ganze weite Welt

In Frühlingsfarben glühen.“

 

DIWAN begrüßt Nouruz 1396 mit traditioneller Folkloremusik  aus West- und Südiran und lädt Sie zu einem Neujahrskonzert nach Köln ein.Zwei Ensembles nehmen uns mit auf eine beschwingte musikalische Reise zu den grünen Feldern und Bergen von Kurdistan und dem Meeresrauschen am Persischen Golf. Sie lassen die laue Frühlingsluft, den strahlenden Optimismus und die Freude über den Neubeginn allen Lebens als Neujahrsgeschenk zu uns herüber wehen!

Über die Bands:

Musikgruppe Wafayi

(Wafayi, 1844-1902, kurdischer Dichter, geboren in Mahabad)

Zara Rojhellat, Sängerin

Rahmat Ebrahimian, Tombak

Farid Veysi, Oud

Reza Abollah, Tar

Sasan Samadi, Kamanche

Mahabad ist eine Stadt im nordwestlichen Iran, deren Einwohner den kurdischen Dialekt Sorani sprechen. Musik geht in Mahabad eine enge Verbindung mit dem Alltagsleben der Menschen ein.

Zara Rojhellat begann schon sehr früh mit Gesang, ein großer Teil ihrer Familie und Verwandten waren Musiker, was ihr die Chance bot, die alten kurdischen Maqam (Melodiemuster) zu erlernen, indem sie mit älteren Musikern spielen und singen konnte. Sie verfügt über eine technisch sehr gut ausgebildete Stimme und beherrscht geschickt die Improvisationen kurdischer Musiktradition.

_____________________________

Musikgruppe Hamnava

Baran Mozafari, Sängerin

Mehran Ghaedipour, Kamanche

Reza Zalpour, Ney

Hamid Dashtinejad, Santoor

Amin Golestani Araghi, Oud

Mahmoud Bardaknia, Damam, Perkussion des Südens

Bushehr ist eine Stadt im südlichen Iran, in der Nähe des Persischen Golfs mit einer reichen Kulturgeschichte, die bis 2200 v. Chr. zurückreicht. Die Volksmusik des Südens ist eines der lebendigsten Musikgenres im Iran mit breiter religiöser Textur. Die Liedtexte sind vor allem tragisch, aber es gibt auch viele Melodien und Texte speziell für Hochzeiten und andere freudige Anlässe. Da diese Lieder leider meistens nicht von Frauen gesungen wurden, verschwanden sie im Laufe der Zeit.

Baran Mozafari ist eine der wenigen Frauen dieser Region, die versucht, die traditionellen weiblichen Gesangsstile lebendig zu erhalten. Sie singt nur fröhliche Melodien aus dieser Region, mit der Botschaft an ihr Publikum, dass die Musik Bushehrs auch eine sehr helle fröhliche Seite hat, also nicht nur bei tragischen und traurigen Anlässen ihren Platz findet.

Tickets: über Diwan, bei Lutherkirche, Forough-Buchhandlung und Sharghi-Supermarkt, Preise: 20 bzw. 15 (Ermäßigt )