Ditib-Funktionär Alboga kandidiert für die AKP

07.05.2018

Der frühere Generalsekretär des türkischen Islamverbandes Ditib, Bekir Alboga, will in die türkische Politik wechseln. Wie der «Kölner Stadt-Anzeiger» meldete, tritt Alboga für die islamisch-konservative AKP des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan als Kandidat bei der Parlamentswahl am 24. Juni an. Er bemüht sich demnach um ein Mandat in der Provinz Konya.

Es handle sich um eine «persönliche Entscheidung» ohne Bezug zum Verband, sagte eine Ditib-Sprecherin der Zeitung. Alboga, derzeit Beauftragter für interreligiösen Dialog des Verbandes, teilte dem «Kölner Stadt-Anzeiger» mit, dass er für die Zeit der politischen Tätigkeit seine Ämter bei der Ditib niederlege.

Die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Serap Güler (CDU), und der Kölner Grünen-Politiker Volker Beck kritisierten die Kandidatur Albogas für die AKP scharf. «Jemand, dem wirklich an Integration und Verständigung gelegen ist, kandidiert nicht für die AKP», sagte Güler der Zeitung. Beck erklärte, die Kandidatur zeige, dass das Bekenntnis des Ditib-Verbands zu Deutschland und zur Demokratie für Alboga in Wahrheit «taktische Manövriermasse» sei.

Alboga wurde 1963 in der Türkei geboren und kam nach Angaben der Zeitung 1980 nach Deutschland, wo er Islamwissenschaften studierte. Er war mehrfach Sprecher des Koordinierungsrats der Muslime. 2013 erwarb er neben der türkischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit. (epd)

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.