Arte: Schulen für Afghanistan - ein deutsches Erfolgsmodell vor dem Aus

In Afghanistan herrscht Chaos, immer mehr internationale Helfer ziehen aufgrund der verschlechterten Sicherheitslage ab. Die Entwicklungshelfer Peter und Annemarie Schwittek leben schon seit Jahrzehnten in Afghanistan - und bleiben. Seit 20 Jahren betreibt das couragierte Ehepaar dort Schulen für Mädchen. Doch das wegweisende Projekt steht vor dem Aus.

Verwandte Themen
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Leserkommentare zum Artikel: Arte: Schulen für Afghanistan - ein deutsches Erfolgsmodell vor dem Aus

Eine gute, eine sehr gute Sache. Würde dem Projekt gern unter die Arme greifen. Werde mich um entsprechenden Kontakt bemühen.

Wilhelm Janßen24.10.2017 | 17:59 Uhr