Westsaharakonflikt
Fluch der Ressourcen
Kampf der Peschmerga gegen die IS-Miliz
Der unberechenbare Feind
Politischer Diskurs drei Jahre nach der Arabellion
Konsens statt Konfrontation
Schriftsteller und Künstler im Gaza-Krieg
Verlorene Sprache

Westsaharakonflikt

In Zeiten wirtschaftlicher Krisen und anhaltender Arbeitslosigkeit in Nordafrika werden die natürlichen Ressourcen der Westsahara zu hart umkämpften Schätzen. Die neuen Kräfteverhältnisse durch die aktuellen politischen Prozesse in der Region könnten zur Neuverhandlung des Konflikts führen. Von Susanne KaiserWeiterlesen

Kampf der Peschmerga gegen die IS-Miliz

Der militärische Spielraum der kurdischen Peschmerga gegen die IS-Terrormiliz ist begrenzt: Sie sind zumeist schlecht ausgerüstet, die militärische Koordination mit den Amerikanern verläuft schleppend und auch die US-Luftschläge zeigen bislang nur geringe Wirkung. Eine Reportage von Karim El-GawharyWeiterlesen

Politischer Diskurs drei Jahre nach der Arabellion

4

Arabische Islamisten und Säkulare haben gemeinsam auf Plätzen der Revolution gegen die Diktatur gekämpft. Doch nach dem Sturz der Despoten verstrickten sie sich in politische Grabenkämpfe und offenbarten einen eklatanten Mangel an demokratischer Reife, meint der renommierte marokkanische Analyst Ali Anouzla.Weiterlesen

Schriftsteller und Künstler im Gaza-Krieg

Krieg verändert Gesellschaften und Kultur ist einer der Gradmesser. So auch im Nahen Osten, wo Künstler und Intellektuelle derzeit zwischen Resignation, innerer Emigration, Kritik, Wut, Trauer und Hoffnung schwanken. Ulrike Schleicher informiert.Weiterlesen

Politik

US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus zur Lage der Kurden im Irak; Foto: Reuters

Nahostpolitik der USA und Europas

Zwischen Imperialismus und Ignoranz

Seit Jahren ist westliche Außenpolitik im Nahen Osten kurzsichtig und kontraproduktiv. Nötig ist jetzt eine kluge Mischung aus Engagement und Zurückhaltung in der Region. Wo Völkermord droht, müssen Zivilisten mit allen Mitteln geschützt werden – vor dem mörderischen Assad-Regime ebenso wie vor dem Terror der IS-Miliz, meint Kristin Helberg.Mehr

Junge im Flüchtlingscamp Laayoune bei Tindouf hält die Fahne der Republik Westsahara; Foto: dpa/picture-alliance

Westsaharakonflikt

Fluch der Ressourcen

In Zeiten wirtschaftlicher Krisen und anhaltender Arbeitslosigkeit in Nordafrika werden die natürlichen Ressourcen der Westsahara zu hart umkämpften Schätzen. Die neuen Kräfteverhältnisse durch die aktuellen politischen Prozesse in der Region könnten zur Neuverhandlung des Konflikts führen. Von Susanne KaiserMehr

Yukiya Amano, Generaldirektor der IAEO, und Irans Präsident Hassan Rohani (r.) bei einem Treffen in Teheran am 17. August 2014; Foto: IRNA.

Politische Reformen im Iran

Rohanis Machtpoker

Zu Beginn des zweiten Jahres seiner Amtszeit steht Irans Präsident Hassan Rohani vor gewaltigen Herausforderungen: Während die Rufe nach innenpolitischen Reformen immer lauter werden, wächst der Widerstand seiner Opponenten. Über das politische Tauziehen in der Islamischen Republik informiert Adnan Tabatabai.Mehr

Peschmerga-Kämpfer im Irak; Foto: Reuters

Kampf der Peschmerga gegen die IS-Miliz

Der unberechenbare Feind

Der militärische Spielraum der kurdischen Peschmerga gegen die IS-Terrormiliz ist begrenzt: Sie sind zumeist schlecht ausgerüstet, die militärische Koordination mit den Amerikanern verläuft schleppend und auch die US-Luftschläge zeigen bislang nur geringe Wirkung. Eine Reportage von Karim El-GawharyMehr

Gesellschaft

Foto Bangerts in "War Porn"; Foto: Christoph Bangert

Christoph Bangerts Fotoband "War Porn"

Von der Pflicht hinzuschauen

So unscheinbar das Format, so drastisch sein Inhalt: In "War Porn" nimmt der deutsche Fotojournalist Christoph Bangert sprichwörtlich kein Blatt vor den Mund bzw. die Linse. Ungefiltert präsentiert er dem Leser eine Auswahl seines fotografischen Archivs der Grausamkeiten des Krieges, vor allem in den Ländern der arabischen Welt. Von Felix KoltermannMehr

Peter Scholl-Latour auf der 64. Frankfurter Buchmesse 2012; Foto: picture-alliance/dpa

Zum Tod von Peter Scholl-Latour

1

Einer, der nie die Neugier verlor

Er gehörte zu den bekanntesten Journalisten Deutschlands - aber im Land der Besserwisser auch zu den umstrittensten: Peter Scholl-Latour erklärte seinen Lesern und Zuschauern unermüdlich die komplizierte Weltpolitik, bereiste fast alle Länder dieser Welt. Er wurde 90 Jahre alt. Von Tomas AvenariusMehr

Der französische Islam- und Politikwissenschaftler; Foto: Joel Saget/AFP/Getty Images

Interview mit dem französischen Islam-Experten Gilles Kepel

1

Leiden und Leidenschaft

Seit drei Jahrzehnten verfolgt der renommierte französische Sozialwissenschaftler Gilles Kepel die Entwicklung muslimischer Gesellschaften. Er stellt die Entwicklung in den französischen Vorstädten und die Vorgänge in der arabischen Welt in einen engen Kontext. Beat Stauffer hat sich mit ihm unterhalten.Mehr

Kultur

Theaterprobe in der "School of Acting in Ramallah"; Foto: Folkwang Universität der Künste

Schriftsteller und Künstler im Gaza-Krieg

Verlorene Sprache

Krieg verändert Gesellschaften und Kultur ist einer der Gradmesser. So auch im Nahen Osten, wo Künstler und Intellektuelle derzeit zwischen Resignation, innerer Emigration, Kritik, Wut, Trauer und Hoffnung schwanken. Ulrike Schleicher informiert.Mehr

Der Schriftsteller Sherko Fatah; Foto: picture-alliance/ZB

Der neue Roman "Der letzte Ort" von Sherko Fatah

Ein Buch der Missverständnisse zwischen den Kulturen

Wie schon "Das dunkle Schiff" so ist auch Sherko Fatahs neues Buch von erschreckender Aktualität: Einer der Roman-Protagonisten, der Entführer Abdul, steht für all jene radikale Islamisten, die einem einstigen Mesopotamien nachtrauern und ein fundamentalistisches Weltbild verfolgen. Claudia Kramatschek hat sich mit Fatah unterhalten.Mehr

Schneider Khaled vor seinem neuen Schneiderladen mit neuem Design in Amman; Foto: Essa Almasri/Wajha

Kunst und Design in Jordanien

Facelift für Ammans Traditionsläden

Maßgeschneidertes Logo, individueller Schriftzug, passende Visitenkarten – in Jordanien spielt "Corporate Design" keine Rolle. Vor allem nicht für kleine Traditionsunternehmer ohne Werbebudget. Zwei junge Graphikdesigner in Amman helfen nun mit frischen Ideen und Taten. Von Daniela SchröderMehr